Mammutelfenbein

Fossiles Mammutelfenbein aus Sibirien wird mit einem Echtheitszeugnis geliefert (geschätztes Alter zwischen 7000 und 10000 Jahren). Es zeigt zuweilen braun oder blaugrüne Einschlüsse, die auf das Eisenphosphat Vivianit zurückgehen. Die Suche nach diesem seltenen Material ähnelt mehr einer Expedition. Ein eingeschweißtes Expertenteam und eine perfekte Logistik sind im arktischen Terrain erforderlich. Bei Tauwetter durchkämmen die Sucher den Permafrostboden in der Nähe von Bächen auf der Suche nach Spuren pflanzlichen Lebens, das sich aus einem organischen Boden nähren könnte. Nach Abstecken des Gebiets wird die Erde ausgehoben und werden die Stoßzähne und Fossilienreste der Mammuts geborgen. Anschließend müssen die Funde zerteilt und zugeschnitten werden, um das Messer zu bekleiden. Manchmal bringen Nordseefischer in ihren Kuttern von den Sedimenten freigelegte Fossilien mit. Der Rohstoff unterscheidet sich etwas von dem aus Sibirien, da nur die innen stark gefärbte Kruste verwendet werden kann. Die geringe Stärke des gesunden Materials reicht jedoch aus, um Griffe von Klappmessern herzustellen.